Home for My Music

Das alles hat natürlich mit dem, nicht immer negativen, technischen Fortschritt zu tun. Was dabei allerdings teilweise auf der Strecke bleibt, ist die Kunst selbst. Durch das elektronische Wettrüsten um Speicherplatz, individuelles Song-Random und Designer-Player haben vor allem die Inhalte der Musik gelitten.

Beliebigkeit nimmt der Musik ihre Magie, mindert auf Dauer ihren Wert.* Und auch eine selbstgebrannte CD, ohne Cover oder ausreichende Tracklist, erreicht kaum den persönlichen Wert, den der Erwerb einer Originalausgabe fühlbar gemacht hat. Keine Identifikation mit dem Künstler und seiner Musik, geschweige denn Respekt vor seinem Schaffen.

Im Laufe der mittlerweile über 100jährigen Geschichte der Musikkonserve sind eine Unzahl von Aufnahmen, sei es gezielt im Studio oder unter Live-Bedingungen, entstanden, deren Dokumentation, egal für welches Genre der Musik (Jazz, Klassik, Rock, Ethno, Populärmusik), einen wichtigen kulturwissenschaftlichen und auch geschichtlichen-archivarischen Aspekt erfüllt.

Durch die Reproduzierbarkeit und weltweite Distribution der Musik entwickelte sich eine von ökonomischen Gedanken gelenkte Dynamik im Musikmarkt: die Kulturindustrie und mit ihr die Entwicklung des „Mainstream“.

Die Kultur der Masse lässt sich an keiner anderen Kunstform so gut erkennen wie an der Musik. Durch die Fixierung des zeitlich herausgehobenen und immer einzigartigen Akts der Musik auf ein Medium und deren Reproduzierbarkeit, konnte ein viel größeres Publikum angesprochen werden. Der Mainstream wurde maßgebend für Musikaufnahmen.

Vor allem im Pop-Genre war/ist die Masse Zielgruppe Nummer eins. Dabei wichtig ist aber, dem Konsumenten beim Kauf das Gefühl von Individualität zu vermitteln. Was ALLE hören besitze ICH nun auch – Das Konzert kommt zu mir nach Hause.

* Renner, Tim: Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm! Über die Zukunft der Musik- und Medienindustrie. Campus, 2004


Weiter zu Teil 2 - Music for My Home

Aktuelles

Lotto-Annahmestelle am Universitätsplatz

Musica trifft Fortuna!
Lotto-Annahmestelle am Universitätsplatz
Lotto-Annahmestelle am Universitätsplatz
Wir verkaufen nicht nur das musikalische Glück!

My Home Music Lounge

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

"Andreas Vogl hat nicht nur sein Angebot im Kopf, man merkt auch aus seinen Antworten gleich: Da ist einer mit dem Herzen bei der Musik. Er weiss, was auf dem Markt ist, vor allem aber, was sich wirklich zu hören lohnt." (Drehpunktkultur)

Die My Home Music Lounge liegt zwischen Festspielhaus und Getreidegasse am Universitätsplatz mitten in der Salzburger Altstadt.

My Home Music Lounge
Universitätsplatz 6
5020 Salzburg

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

PfeilLageplan

My Home Music Lounge auf Facebook

Veranstaltungen

Die passende CD zum Konzert:
Veranstaltungstipps mit CD-Empfehlung!